ABOUT Visual Basic Programmieren Programmierung Download Downloads Tips & Tricks Tipps & Tricks Know-How Praxis VB VBA Visual Basic for Applications VBS VBScript Scripting Windows ActiveX COM OLE API ComputerPC Microsoft Office Microsoft Office 97 Office 2000 Access Word Winword Excel Outlook Addins ASP Active Server Pages COMAddIns ActiveX-Controls OCX UserControl UserDocument Komponenten DLL EXE
Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 07.04.2009

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 07.04.2009
Aktuell im ABOUT Visual Basic-MagazinGrundlagenwissen und TechnologienKnow How, Tipps und Tricks rund um Visual BasicActiveX-Komponenten, Controls, Klassen und mehr...AddIns für die Visual Basic-IDE und die VBA-IDEVBA-Programmierung in MS-Office und anderen AnwendungenScripting-Praxis für den Windows Scripting Host und das Scripting-ControlTools, Komponenten und Dienstleistungen des MarktesRessourcen für Programmierer (Bücher, Job-Börse)Dies&Das...

Themen und Stichwörter im ABOUT Visual Basic-Magazin
Code, Beispiele, Komponenten, Tools im Überblick, Shareware, Freeware
Ihre Service-Seite, Termine, Job-Börse
Melden Sie sich an, um in den vollen Genuss des ABOUT Visual Basic-Magazins zu kommen!
Informationen zum ABOUT Visual Basic-Magazin, Kontakt und Impressum

Zurück...

Zurück...


Anzeige

Microsoft Deutschland GmbH - http://www.microsoft.com/germany

18.02.2003


Neue Technologien, Programme und Services sorgen für mehr Zuverlässigkeit
 

Microsoft hat umfangreiche Neuerungen für Microsoft Windows Server 2003 angekündigt. Neue Technologien, Programme und Services tragen dazu bei, die Zuverlässigkeit der Server-Plattform weiter zu erhöhen. Davon profitieren Unternehmen und Organisationen sämtlicher Größenordnungen. Zu den neuen Services und Technologien zählen neben dem Datacenter High Availability Program Hunderte von technischen Neuheiten sowie der Microsoft Reliability Service.

Bill Veghte, Corporate Vice President des Geschäftsbereichs Windows Server von Microsoft, erläutert: "Unser Ziel ist, die Ausfallzeiten bei unseren Kunden um 50 Prozent zu verringern. Mit Windows 2000 Server wurde bereits eine Verfügbarkeit von 99,9 Prozent erzielt, und zwar Out-of-the-box! Diesen Erfolg wollen wir weiter ausbauen und mit Windows Server 2003 ein noch zuverlässigeres und zudem hochproduktives System zur Verfügung stellen."

Dazu Donna Scott, Vice President und Research Director bei Gartner Inc.: "Die Zuverlässigkeit von Servern ist eine geschäftskritische Angelegenheit für Unternehmen. Ausfallzeiten, geplant oder ungeplant, kosten Zeit und Geld. Unternehmen brauchen daher neue Mittel und Wege zur Überwachung der Zuverlässigkeit der Infrastruktur, um auf dieser Basis fundierte Entscheidungen treffen zu können, die sich direkt in Geschäftsvorteile umsetzen lassen."

Datacenter High Availability Program

Das Datacenter High Availability Program baut auf den Best Practices des Datacenter Programs auf, das im September 2000 an den Start ging. Das neue Programm wurde in Zusammenarbeit mit verschiedenen OEM-Partnern entwickelt und zielt auf eine Verfügbarkeit von 99,999 Prozent bei der Windows Server 2003 Datacenter Edition ab. Diese bietet drei grundlegende Verbesserungen:

Zertifizierte, vorgetestete OEM-Konfigurationen, die für eine höhere Flexibilität, Zuverlässigkeit und schnellere Markteinführungszeiten sorgen.
 

Im Rahmen des Supports können Unternehmen jetzt zusätzlich zum direkten Support durch Microsoft auf die Support-Center sämtlicher Gold Certified Datacenter Service Provider zugreifen, dazu gehören OEMs, Reseller und Systemintegratoren.
 

Die High Availability Resolution Queue von Microsoft stellt weltweit proaktive und reaktive Rund-um-die-Uhr Support Services für Rechenzentren zur Verfügung.
 

Neuerungen bei Windows Server 2003 sorgen für mehr Zuverlässigkeit

Erste Berichte der Microsoft Operations and Technology Group zeigen, dass die unbeabsichtigen Ausfallzeiten von Systemen durch die Neuerungen von Windows Server 2003 um bis zu 40 Prozent gesenkt werden können. Microsoft hat intern über einen Zeitraum von knapp einem Jahr Pre-Release-Versionen auf mehr als 1.000 Produktions-Servern eingesetzt.

Optimiert wurde u.a. das Zusammenspiel von Windows Server 2003 und Gerätetreibern, eine der Hauptursachen für ungeplante Ausfallzeiten. Die Windows Driver Protection sorgt dafür, dass Treiber, bei denen Probleme bekannt sind, nicht installiert werden können. Der User erhält stattdessen die Möglichkeit, eine neuere Version zu installieren. Falls falsche Treiber die Leistung beeinträchtigen, ist Windows Server 2003 in der Lage, durch den Driver Rollback schneller wieder in den Arbeitszustand zurückzukehren.

Weitere technologische Neuerungen von Windows Server 2003:

Durch die Abkopplung von Anwendungsprozessen werden die einzelnen Applikationen separiert, so dass ein Absturz nicht zur Unterbrechung der Web Service Betriebszeit anderer Anwendungen führt.
 

Die Wiederherstellung von Anwendungen für Internet Information Services (IIS) 6.0 sorgt für eine Reduzierung von System- und Anwendungsausfällen, die auf Speicherfehler in fehlerhaft geschriebenen Anwendungscodes zurückzuführen sind.
 

Die Spiegelung von Datenspeichern ermöglicht eine schnelle Ausfallsicherung fehlertoleranter Systeme.
 

Neue Clustering-Funktionalitäten vereinfachen das Set-up und die Rekonfiguration von Windows Server 2003 Clustern. Dies kann remote erfolgen und erfordert keinen Neustart.
 

Greg Moore, CEO und President von SmartPipes Inc, kommentiert: "Mit mehr als 200 VPN-Unternehmensnetzwerken, die über unsere Rechenzentrums-Plattform verwaltet werden und rund um die Uhr verfügbar sein müssen, ist Zuverlässigkeit ein extrem wichtiges Thema für uns. Die technischen Neuerungen und Verbesserungen, die Microsoft in Windows Server 2003 integriert hat, zeigen, wie ernst Microsoft das Thema Zuverlässigkeit nimmt."

Microsoft Reliability Services

Die Microsoft Reliability Services (MRS) sorgen für die Überwachung der Ereignisdaten von Rechenzentrums-Servern, analysieren diese Daten und erstellen kundenspezifische Reports über die Zuverlässigkeit und Verfügbarkeit. Mit den MRS sind Unternehmen in der Lage, die Verfügbarkeit der Software- und Hardware-Komponenten ihrer Systeme zu überwachen, die Hauptursachen für geplante und ungeplante Ausfallzeiten zu identifizieren und vorbeugende Maßnahmen für die Verbesserung der Systemverfügbarkeit zu ergreifen.

Weitere Informationen sind unter http://www.microsoft.com/windowsserver2003 verfügbar.


Markt


Markt-Nachrichten - CeBIT Special

Microsoft Deutschland GmbH
Weitere Nachrichten - Microsoft Deutschland GmbH
Microsoft Deutschland GmbH - http://www.microsoft.com/germany

Schnellsuche



Zum Seitenanfang

Copyright © 1999 - 2017 Harald M. Genauck, ip-pro gmbh  /  Impressum

Zum Seitenanfang

Zurück...

Zurück...

Download Internet Explorer