ABOUT Visual Basic Programmieren Programmierung Download Downloads Tips & Tricks Tipps & Tricks Know-How Praxis VB VBA Visual Basic for Applications VBS VBScript Scripting Windows ActiveX COM OLE API ComputerPC Microsoft Office Microsoft Office 97 Office 2000 Access Word Winword Excel Outlook Addins ASP Active Server Pages COMAddIns ActiveX-Controls OCX UserControl UserDocument Komponenten DLL EXE
Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 07.04.2009

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 07.04.2009
Aktuell im ABOUT Visual Basic-MagazinGrundlagenwissen und TechnologienKnow How, Tipps und Tricks rund um Visual BasicActiveX-Komponenten, Controls, Klassen und mehr...AddIns für die Visual Basic-IDE und die VBA-IDEVBA-Programmierung in MS-Office und anderen AnwendungenScripting-Praxis für den Windows Scripting Host und das Scripting-ControlTools, Komponenten und Dienstleistungen des MarktesRessourcen für Programmierer (Bücher, Job-Börse)Dies&Das...

Themen und Stichwörter im ABOUT Visual Basic-Magazin
Code, Beispiele, Komponenten, Tools im Überblick, Shareware, Freeware
Ihre Service-Seite, Termine, Job-Börse
Melden Sie sich an, um in den vollen Genuss des ABOUT Visual Basic-Magazins zu kommen!
Informationen zum ABOUT Visual Basic-Magazin, Kontakt und Impressum

Zurück...

Zurück...


Anzeige

Hewlett-Packard GmbH - http://www.hewlett-packard.de

16.12.2002


HPs Adaptive Management-Plattform: Auf Änderungen in der IT-Infrastruktur automatisch und in Echtzeit reagieren
 

HPs neue "Adaptive Management Platform" ermöglicht es, vorhandene IT-Hard- und Software produktiver und kosteneffizienter zu nutzen sowie Management-Prozesse in heterogenen Infrastrukturen zu optimieren. Dazu hat HP eine Vielzahl neuer Produkte, Ergänzungen und Erweiterungen für die Software-Familien HP OpenView und HP OpenCall freigegeben sowie weitere Programme zur Intensivierung der Zusammenarbeit mit den Software-Partnern angekündigt.

Untersuchungen haben ergeben, dass heute lediglich 20 bis 35 Prozent der vorhandenen IT-Kapazität ausreichend genutzt werden. Durch Adaptives Management von HP soll sich dieser Anteil auf bis zu 75 Prozent erhöhen lassen. Das führt einerseits zu einer schnelleren Amortisierung des eingesetzten Kapitals (Return on Investment - ROI), andererseits werden aber auch die Gesamtbetriebskosten (Total Cost of Ownership - TCO) gesenkt. Die neue Lösung geht weit über den Funktionsumfang einer traditionellen Management-Software hinaus, denn mit ihr erhalten Kunden einen sofortigen Überblick über Veränderungen in ihrem IT-basierenden Geschäftsumfeld. Dadurch können sie schnell auf unvorhergesehene Ereignisse, mögliche Krisen oder Kapazitätsprobleme reagieren. Diese Automatismen stabilisieren die IT-Infrastruktur eines Unternehmens und stärken gleichzeitig dessen Position im globalen Wettbewerb.

Gemeinsam mit der Adaptiven Management-Plattform kündigte HP Erweiterungen für die Produktsuiten HP OpenView und HP OpenCall an. Diese ermöglichen es IT-Managern sowie Netzwerk- und Service-Providern, kostengünstigere und bessere Services anzubieten. Mit den aktuellen Erweiterungen können Kunden auf vorhandenen Werkzeugen und das bisher erworbene Know-how der Mitarbeiter aufbauen. Die HP OpenView Adaptive Management-Software bietet wesentlich mehr Optionen für die proaktive Fehlererkennung und deren automatische Behebung, was Ausfallzeiten verhindert oder zumindest beträchtlich reduziert.

Adaptives Management - dynamische Reaktion

Mit bislang verfügbaren Technologien können Unternehmen ihre IT-Infrastruktur lediglich permanent überwachen, um sofort auf mögliche Probleme zu reagieren. Die neue HP Software geht einen großen Schritt weiter, denn sie enthält bisher nicht verfügbare Möglichkeiten wie intelligente Reaktionen auf Anforderungen der IT-Infrastruktur oder ihrer Anwendungen. Dazu zählen beispielsweise das automatische Hinzufügen oder das Umverteilen von vorhandenen Ressourcen.

Die Adaptive Management-Plattform erweitert die Möglichkeiten der HP OpenView Service Management-Software, indem sie die Stärken des System-Managements und der Hochverfügbarkeits-Lösungen sowie anderer Angebote integriert. Damit ist der erste Schritt zu einem umfassenden IT-Management getan, das sowohl Web Services als auch ein mobiles und Sicherheits-Management sowie die Integration von Geschäftsprozessen beinhaltet.

Über die Virtualisierung, den Utility Controller und die Service Management Software wird HPs Adaptive Management-Plattform heute bereits im HP Utility Data Center (UDC) eingesetzt. Durch die Zuordnung und Darstellung aller Ressourcen eines oder mehrerer Rechenzentren wie Server und anderer Geräte sowie des Netzwerks und der Speichereinheiten ermöglicht UDC deren gemeinschaftliche Nutzung sowie die dynamische Bereitstellung für jede Anwendung - und zwar zu jeder Zeit.

Die Utility Controller Software teilt innerhalb des UDC den anfallenden Abläufen die notwendigen Ressourcen je nach ihren Anforderungen schnell zu. Anwender haben dadurch die Möglichkeit, vorhandene Ressourcen auf der Basis von Drag-and-drop einfach zu planen, zu entwickeln und zu konfigurieren sowie entsprechend ihrer Bedürfnisse einzusetzen. Die Service Management Software stellt sicher, dass diese Ressourcen die Anforderungen an die vordefinierte Service-Qualität erfüllen oder sogar übertreffen und damit die wachsenden und wechselnden Anforderungen im Geschäftsumfeld erfüllen.

Während der nächsten achtzehn Monate wird Hewlett-Packard für verschiedene Geschäftsbereiche individuelle Adaptive Management-Plattformen vorstellen. Dazu gehören unter anderem Service Level Agreements (SLA) oder die Integration von Geschäftsprozessen und ein tiefgreifendes Service Management.

Mit seiner langfristig angelegten Initiative zur "Adaptiven Infrastruktur" verfolgt HP einen ganzheitlichen Ansatz, der Anwendern einen unmittelbaren Vorteil verschaffen wird, da er auf allen Aspekten der Managebarkeit aufsetzt. Dazu zählen die garantierte Verfügbarkeit von Services ebenso wie die Optimierung und Konsolidierung der Infrastruktur, aber auch die Auswirkungen von Geschäftsabläufen, die sich mit dem neuen Software-Portfolio von HP automatisieren lassen. Durch die Stärkung und Erweiterung von HP OpenView sowie den Ausbau der Systemlösungen wird eine stabile Grundlage für eine offene und modulare Infrastruktur und den Schutz von Investitionen geschaffen.

Die neuen Produkte

Die aktuellen Neuvorstellungen umfassen mehr als dreißig neue Softwarelösungen, mit denen Geschäftskunden, Service Provider und Netzwerkanbieter ihre Betriebskosten senken, die Produktivität steigern und den ROI verbessern können.

Zu den Besonderheiten zählen:

HP OpenView Network Node Manager 6.4 und Network Node Manager Extended Topology 2.0 Als erste Netzwerk- Management-Produkte verfügen diese Lösungen über herausragende intelligente Diagnose-Technologien, mit denen die Ursachen von Problemen aktiv und grundlegend erforscht werden können. Gleichzeitig lassen sich möglich Fehler jetzt bereits im Vorfeld erheblich akkurater erkennen, bevor sie die Verfügbarkeit einer Infrastruktur negativ beeinflussen können.
 

HP OpenView Web Services Management Engine Diese Technologie erlaubt es, Web Services bereitzustellen, indem SOAP- und WSDL-basierende Web Service Transaktionen genutzt werden. Auf diese Weise werden statt der Plattformen, auf denen diese residieren, die eigentlichen Web Services aktiv und effizient verwaltet.
 

Neue und erweiterte HP OpenView Smart Plug-ins (SPIs) Sie bieten ein tiefgreifendes Management sowohl von J2EE- als auch von .NET-basierenden Web-Umgebungen. Dazu gehören unter anderem BEAs WebLogic Server, Microsofts .NET-Technologie und IBMs WebSphere. Darüber hinaus bietet HP auch neue SPIs für SOAP- und UDDI-Server an und liefert erweiterte OpenView-Optionen, mit denen sich Web Services innerhalb einer SunONE-Umgebung effizienter verwalten lassen.
 

Neue Windows-basierende Management-Fähigkeiten für J2EE und .NET Web Applikations Server Als erster Hersteller von Management-Software bietet HP jetzt eine Lösung für die Administration, Migration und Darstellung von Microsofts Active Directory Service, verbunden mit einer erweiterten Integration von HPs Insight Manager an. Verbunden damit ist ein verbessertes Management der HP ProLiant Server-Linie.
 

Zu den Erweiterungen bei der Software für den Telekommunikations-Markt gehören:

HP OpenCall GSM HLR Ein computer-basierendes, zentralisiertes HLR für GSM-, GPRS- und UMTS-Netze, das eine bessere Leistung ermöglicht und die Kosten reduziert.
 

HP OpenCall Personal Call Keeper Dieser Netzwerk-Service speichert alle eingehenden Anrufe und deren Adressdaten an ein ausgeschaltetes mobiles Telefon. Wird das Gerät wieder eingeschaltet, stehen dem Anwender diese Informationen automatisch zur Verfügung.
 

HP OpenView TeMIP Integriert die ehemalige Compaq Telecommunications Management-Plattform mit der HP OpenView-Suite. Kunden erhalten dadurch detaillierte Einblicke in ihre Sprach- und Daten-Telekommunikations-Infrastruktur.
 

HP OpenView Internet Usage Manager 4.1 Stellt einen interaktiven Plan verteilter Vermittlungsanlagen bereit und ermöglich die Verwaltung von Breitband-Netzwerken.
 

Software-Partner, Support-Programme und Consulting- Dienstleistungen

Die Adaptive Management-Strategie von HP und das damit verbundene neue Produkt-Portfolio wird durch umfassende Software-Partnerschaften und Support-Programme ergänzt. Im Rahmen dessen wird HP Services seine langjährigen Erfahrungen einbringen und die Entwicklung sowie den Aufbau, die Integration und das Management der IT-Umgebungen von HP-Kunden unterstützen. Zu den aktuellen Ankündigungen zählen:

Erweiterte Unterstützung und neue Optionen für Entwickler, die den HP OpenCall Developer Service nutzen.
 

Erweiterte Kunden-Service Programme, mit denen Kunden ihre Investitionen in HP OpenView Software maximieren können.
 

Gemeinsame Entwicklungs-Inititativen, neue Tools und Trainings-Seminare, die als Basis für die Entwicklung von einfach einzusetzenden Web Services dienen sollen.
 

Seit Juni 2002 haben sich zwanzig Prozent mehr neue unabhängige Software-Hersteller dafür entschieden, dem HP Solution Alliance-Programm beizutreten. Es bietet Kunden erweiterte OpenView-Möglichkeiten in den Bereichen Sicherheit, Desktop- und Software-Konfiguration. Darüber hinaus wird eine neue Unterstützung für Plattformen wie HP OpenVMS und HP NonStop sowie zahlreiche Windows-Applikationen angeboten.


Markt


Markt-Nachrichten - CeBIT Special

Hewlett-Packard GmbH
Weitere Nachrichten - Hewlett-Packard GmbH
Hewlett-Packard GmbH - http://www.hewlett-packard.de

Schnellsuche



Zum Seitenanfang

Copyright © 1999 - 2017 Harald M. Genauck, ip-pro gmbh  /  Impressum

Zum Seitenanfang

Zurück...

Zurück...

Download Internet Explorer