ABOUT Visual Basic Programmieren Programmierung Download Downloads Tips & Tricks Tipps & Tricks Know-How Praxis VB VBA Visual Basic for Applications VBS VBScript Scripting Windows ActiveX COM OLE API ComputerPC Microsoft Office Microsoft Office 97 Office 2000 Access Word Winword Excel Outlook Addins ASP Active Server Pages COMAddIns ActiveX-Controls OCX UserControl UserDocument Komponenten DLL EXE
Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 27.10.2000

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 27.10.2000
Aktuell im ABOUT Visual Basic-MagazinGrundlagenwissen und TechnologienKnow How, Tipps und Tricks rund um Visual BasicActiveX-Komponenten, Controls, Klassen und mehr...AddIns für die Visual Basic-IDE und die VBA-IDEVBA-Programmierung in MS-Office und anderen AnwendungenScripting-Praxis für den Windows Scripting Host und das Scripting-ControlTools, Komponenten und Dienstleistungen des MarktesRessourcen für Programmierer (Bücher, Job-Börse)Dies&Das...

Themen und Stichwörter im ABOUT Visual Basic-Magazin
Code, Beispiele, Komponenten, Tools im Überblick, Shareware, Freeware
Ihre Service-Seite, Termine, Job-Börse
Melden Sie sich an, um in den vollen Genuss des ABOUT Visual Basic-Magazins zu kommen!
Informationen zum ABOUT Visual Basic-Magazin, Kontakt und Impressum

Zurück...

Zurück...


Anzeige

Microsoft GmbH - http://www.microsoft.com/germany

27.10.2000


IWKA und Microsoft vereinbaren strategische Partnerschaft
 

Die IWKA AG und die Microsoft haben am 25. Oktober 2000 in München eine strategische Partnerschaft vereinbart. Tochtergesellschaften der IWKA AG und Microsoft werden künftig bei der Entwicklung von Industrielösungen auf der Basis von Windows CE, Windows 2000 sowie anderen Microsoft Technologien zusammenarbeiten.

Ziel dieser Vereinbarung ist es, die Betriebssysteme Windows CE, Windows 2000 und andere Microsoft Technologien für diesen Bereich herstellerübergreifend als Standard bei der Steuerung von Geräten, Maschinen und Anlagen in der Automatisierung der industriellen Produktion zu etablieren. Mit einem breit gefächerten Maschinen- und Anlagenprogramm sowie seinen bereits auf Windows-Basis arbeitenden KUKA-Robotern ist die IWKA Gruppe für Microsoft ein idealer Partner. Eine wichtige Aufgabe der Kooperation besteht darin, die zunehmende Komplexität von Maschinen und Anlagen transparent zu machen. Die Vorteile für den Anwender liegen neben der einfacheren Bedienbarkeit vor allem in der hohen Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit.

Durch ihre schnelle Entwicklung hat die Informationstechnologie (IT) in den vergangenen Jahren besonders in der Automatisierung der industriellen Produktion große Bedeutung gewonnen. Die IWKA Tochtergesellschaft KUKA Roboter GmbH, Augsburg, hat bereits 1996 die weltweit erste, vollständig Windows/PC-basierte Robotersteuerung vorgestellt. Weltweit arbeiten heute über 20.000 KUKA-Roboter erfolgreich mit dieser zukunftsweisenden Technologie. Einen weiteren Entwicklungssprung wird nun die vollständige Vernetzung bringen. Die Industrieroboter von KUKA sowie andere Automatisierungseinheiten sollen über TCP/IP-Ethernet - die Technologie auf der auch das Internet basiert - in die Unternehmensnetzwerke und - prozesse integriert werden.

Die IWKA Gruppe hat damit begonnen, Windows/PC-basierte Steuerungen und andere Microsoft Technologien künftig nicht nur für die Steuerung von Robotern oder Schweißanlagen in der Automobilindustrie einzusetzen, sondern auch als Standard bei den Werkzeug- sowie Verpackungsmaschinen, die der Konzern herstellt, zu verwenden. Weitere Einsatzmöglichkeiten sieht man bei IWKA auch in prozesstechnischen Anlagen der Öl-, Gas- oder Chemie-Industrie.

"Der PC-basierten Steuerung und Vernetzung gehört auch in der Automatisierung der industriellen Produktion die Zukunft. Ein Meilenstein auf diesem Weg ist unsere Partnerschaft mit Microsoft. Die Kommunikationsfähigkeit und einfache Bedienbarkeit der einzelnen Geräte und kompletter Anlagen wird immer mehr zu einem entscheidenden Erfolgsfaktor im Wettbewerb. Und genau hier liegen die Vorteile von Windows," bekräftigt Hans Fahr, Vorstandsvorsitzender der IWKA AG. "Das Potenzial ist enorm. Mit dem Know-How unserer Gesellschaften sowie den Betriebssystemen und Technologien von Microsoft schaffen wir eine digitale Plattform für eine Vielzahl vollkommen neuer Dienstleistungen. Das Spektrum reicht von der prozessnahen Automatisierung und Visualisierung bis zur vorbeugenden zustandsabhängigen Fern-Instandhaltung der Anlagen bei unseren Kunden."

"Embedded-Systeme sind für Microsoft ein wichtiger strategischer Zukunftsmarkt, für dessen Anforderungen spezielle Betriebssysteme wie Windows NT Embedded und Windows CE 3.0 entwickelt werden", so Richard Roy, Vorsitzender der Geschäftsführung der Microsoft GmbH. "Microsoft wird in einer engen Zusammenarbeit mit der IWKA Gruppe Produkte und Technologien - zum Beispiel Microsoft.Net for Manufacturing und Universal Plug and Play (UPnP) - in der Automatisierung der industriellen Produktion etablieren und weiterentwickeln. Ziel ist es, einen herstellerübergreifenden Standard bei der Steuerung von Maschinen und Geräten in der Automatisierung der industriellen Produktion zu definieren. Die Vorteile für den Anwender sind neben der einfacheren Bedienbarkeit kürzere Entwicklungszyklen und reichhaltigere Funktionen, letztendlich auch eine höhere Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit der Anlagen. Mit einem umfassenden, standardisierten Baukastensystem können unsere Kunden leistungsfähige Geräte und Lösungen einfach und schnell realisieren."


Markt


Markt-Nachrichten - CeBIT Special

Microsoft GmbH
Weitere Nachrichten
Microsoft GmbH - www.microsoft.com/germany

Schnellsuche



Zum Seitenanfang

Copyright © 1999 - 2017 Harald M. Genauck, ip-pro gmbh  /  Impressum

Zum Seitenanfang

Zurück...

Zurück...

Download Internet Explorer