ABOUT Visual Basic Programmieren Programmierung Download Downloads Tips & Tricks Tipps & Tricks Know-How Praxis VB VBA Visual Basic for Applications VBS VBScript Scripting Windows ActiveX COM OLE API ComputerPC Microsoft Office Microsoft Office 97 Office 2000 Access Word Winword Excel Outlook Addins ASP Active Server Pages COMAddIns ActiveX-Controls OCX UserControl UserDocument Komponenten DLL EXE
Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 31.05.2000

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 31.05.2000
Aktuell im ABOUT Visual Basic-MagazinGrundlagenwissen und TechnologienKnow How, Tipps und Tricks rund um Visual BasicActiveX-Komponenten, Controls, Klassen und mehr...AddIns für die Visual Basic-IDE und die VBA-IDEVBA-Programmierung in MS-Office und anderen AnwendungenScripting-Praxis für den Windows Scripting Host und das Scripting-ControlTools, Komponenten und Dienstleistungen des MarktesRessourcen für Programmierer (Bücher, Job-Börse)Dies&Das...

Themen und Stichwörter im ABOUT Visual Basic-Magazin
Code, Beispiele, Komponenten, Tools im Überblick, Shareware, Freeware
Ihre Service-Seite, Termine, Job-Börse
Melden Sie sich an, um in den vollen Genuss des ABOUT Visual Basic-Magazins zu kommen!
Informationen zum ABOUT Visual Basic-Magazin, Kontakt und Impressum

Zurück...

Zurück...


Anzeige

PLUG-IN Electronic GmbH - www.plug-in.de

31.05.2000


SoftWIRE - Graphische Entwicklungsumgebung unter Visual Basic
 

Mit der graphischen Programmierumgebung SoftWIRE setzt ComputerBoards, in Deutschland vertreten durch die PLUG-IN Electronic GmbH, Eichenau, neue Maßstäbe in der Softwaretechnologie. SoftWIRE, ein Add-In für Visual Basic, vereint die schnelle und leichte Bedienung der graphischen Programmierung mit der Leistungsfähigkeit und Flexibilität der textbasierten Programmierung. Bisher konnten Softwareentwickler entweder die syntaktische oder die graphische Programmierung verwenden, und es war sehr schwierig, beide für das selbe Programm einzusetzen. Nun sind die Vorteile beider Programmieransätze in einer Entwicklungsumgebung erhältlich, um neue, noch leistungsfähigere Programme zu entwerfen.

Ben Bailey, Chairman von ComputerBoards, kommentiert: "Selbst unerfahrene Programmierer können mit SoftWIRE leistungsfähige Applikationen entwickeln, ohne dass sie vorher lernen müssen, Code selbst zu schreiben. Aber auch erfahrene Programmierer erzielen signifikante Zeit- und Kostenersparnisse, indem sie den Geschwindigkeitsvorteil der graphischen Programmierung nutzen. SoftWIRE beinhaltet revolutionäre Technologien, für die mehrere Patente angemeldet sind."

SoftWIRE ist ein Add-In für Visual Basic 6.0 oder höher (Professional bzw. Enterprise Edition) und benötigt als Systemvoraussetzung einen PC mit Pentium-Klasse-Prozessor (Pentium 90 oder höher), CD-ROM-Laufwerk, Monitor mit VGA-Auflösung, Microsoft-Maus oder kompatibles Zeigegerät sowie zusätzlich zur Visual Basic-Installation mindestens 40 MByte freien Festplattenspeicher. Die Programmentwicklung mit SoftWIRE ist schnell und unkompliziert. Die benötigten Funktionen werden aus einem simplen Menü gewählt, die Objekte nach Bedarf auf dem Bildschirm platziert und dann einfach per Drag&Drop miteinander verknüpft. Das Programm ist sofort lauffähig und kann per Knopfdruck getestet werden.

Ed Evansen, Präsident von ComputerBoards, bemerkt: "Im Gegensatz zu anderen graphischen Programmiersprachen läuft SoftWIRE in Standardumgebungen wie Visual Basic, der weltweit beliebtesten Software-Entwicklungsumgebung. Dadurch erhält der Programmierer die Leistungsfähigkeit und Flexibilität der syntaktischen Programmierung verbunden mit der Leichtigkeit und Einfachheit der graphischen Programmierung. Falls eine graphische Funktion nicht enthalten sein sollte oder eine I/O-Karte oder ein Instrument nicht unterstützt werden, ist auch das mit SoftWIRE kein Problem. Da sich der Anwender bereits in der Visual Basic-Umgebung befindet, kann er eine Visual Basic-Routine schreiben und diese sofort einsetzen."

Die Programmierumgebung unterstützt die komplette Palette der Mess-, Steuer- und GPIB-Karten von ComputerBoards. Einfach zu bedienende, leistungsfähige DAQ-Control-Blöcke decken das gesamte Spektrum der benötigten Funktionen ab. Während der Anwender bei manch anderen graphischen Programmiersprachen gezwungen ist, auf sehr tiefer Ebene zu programmieren, sind die SoftWIRE-Control-Blöcke hochintegriert und stellen umfangreiche Funktionalität zur Verfügung.

Alle SoftWIRE-Control-Blöcke sind COM/ActiveX-kompatibel und lassen sich leicht in Visual Basic-Programme einbinden. Ein entscheidender Vorteil von SoftWIREs COM/ActiveX-Implementierung ist, dass alle Parameter der Control-Blöcke programmgesteuert oder per Mausklick über leicht bedienbare Eigenschaftsmenüs konfiguriert werden können.

SoftWIRE ist jedoch viel mehr als nur eine mächtige Softwarelösung für die Test- und Messtechnik. Sie ist die ideale Softwareschnittstelle für jede Visual Basic-Applikation. Ob eine Anwendung im Bereich von Heim- und Büroautomatisierung, X-10-Steuerung, Laboranalyse oder Datenbank-Management liegt, die Vorzüge, die SoftWIRE zu einer idealen Lösung für die Test- und Messtechnik machen, gelten auch hierfür.

Syntaktische Programmierung gibt es schon seit den Anfangstagen des Computers. Wesentlich später wurde die graphische Programmierung eingeführt, die heute eine gefragte Alternative zur mühsamen textbasierten Eingabe darstellt. Was bisher jedoch gefehlt hat, ist die Kombination aus schnell und intuitiv einsetzbarer graphischer Programmierung mit der Flexibilität und Effizienz von geschriebenem Code in einer Standard-Hochsprache.

Mit SoftWIRE steht jetzt eine komplette graphische Programmieroberfläche unter Visual Basic zur Verfügung, die die Vorteile beider Programmieransätze vereint. Die Programmentwicklung mit SoftWIRE ist schnell und unkompliziert. Die benötigten Funktionen werden aus einem leicht verständlichen Menü gewählt, die Objekte nach Bedarf auf dem Bildschirm platziert und durch einfaches "Verdrahten" per Drag&Drop miteinander verknüpft. Das so erstellte Programm ist sofort lauffähig und kann per Knopfdruck getestet werden. Alle Control-Blöcke von SoftWIRE sind COM/ActiveX-kompatibel und lassen sich in ein Visual Basic-Programm einbinden. Außerdem können bestehende ActiveX-Controls zur Verwendung in SoftWIRE leicht konvertiert werden.

OEMs und Systemintegratoren

Der Anwender kann die mit SoftWIRE erstellten Applikationen kompilieren und die so erzeugten EXE-Programme lizenzfrei vertreiben. Dadurch spart er beim Entwickeln einer Applikation Zeit und Kosten. Außerdem kann er die Software zu einem wesentlich günstigeren Preis anbieten. Ein doppelter Gewinn für OEMs und Systemintegratoren.

Nicht nur für Datenerfassungs- und GPIB-Applikationen

SoftWIRE ist jedoch viel mehr als nur eine mächtige Softwarelösung für die Test- und Messtechnik. Sie ist die ideale Softwareschnittstelle für jede Visual Basic-Applikation. Ob eine Anwendung im Bereich von Heim- und Büroautomatisierung, X-10-Steuerung, Laboranalyse oder Datenbank-Management liegt, die Vorzüge von SoftWIRE gelten auch hierfür.

Programmieren mit SoftWIRE

Die SoftWIRE-Oberfläche basiert auf zwei Fenstern, dem Standard-Visual Basic-Form und dem Zeichenfenster. Alle Programme werden im Zeichenfenster (wie in Visual Basic) geschrieben, wobei die GUI-Objekte der Anwenderschnittstelle im Visual Basic-Form erscheinen. Das Programmieren erfolgt durch einfaches Auswählen der Funktionsblöcke aus den Registermenüs. Sobald ein Objekt selektiert wurde erscheint es automatisch im Zeichenfenster. Bei Blöcken mit Steuer- oder Anzeigeelementen für die Anwenderschnittstelle erscheinen zudem korrespondierende Elemente im Standard-Visual Basic-Fenster. Durch verschieben lassen sich die Elemente in beiden Fenstern nach Wunsch anordnen. Die Elemente werden im Anschluss per Drag&Drop-Technik verknüpft.

Ein großer Vorteil der SoftWIRE-Blöcke sind die Eigenschaftenseiten ("Property Sheets") zur Parametereinstellung. Um zu den Einstellungen eines Blocks zu gelangen, klickt der Anwender ein Objekt an und wählt das Menü Eigenschaften aus. Dieses erlaubt die Konfiguration der Parameter ohne Verdrahtungsaufwand. Zum Starten eines Programms drückt der Anwender nur noch den Startknopf im Visual Basic-Menü. Falls er ein ausführbares Programm erzeugen möchte, kann er die "Make EXE"-Funktion von Visual Basic verwenden. SoftWIRE-Programme, die als ablauffähige EXE-Programme erzeugt wurden, bestehen zu 100 Prozent aus Visual Basic-Code und laufen problemlos auf nahezu jedem Computer. Diese EXE-Dateien können vertrieben werden, ohne dass extra Runtime-Lizenzen bezahlt werden müssen. Wenn der Anwender eine spezielle Funktion benötigt, die von SoftWIRE nicht zur Verfügung gestellt wird, kann er diese in Visual Basic selbst schreiben. Das "User Function"-Objekt bietet dazu eine einfache Möglichkeit, um Visual Basic- Code in ein SoftWIRE-Programm zu integrieren. Dazu muss die "User Function" im Zeichenfenster platziert werden. Nach einem Doppelklick darauf öffnet sich automatisch ein Visual Basic-Textfenster und der Programmierer fügt nur noch den Code nach der Kommentarzeile "Add your custom code here" ein.

Christian Neumeyr, Geschäftsführer der PLUG-IN Electronic GmbH, ergänzt: "Wir möchten, dass die Anwender so früh wie möglich von diesem revolutionären Softwareprodukt profitieren. Deshalb bieten wir das Programm ohne Kaufzwang für 30 Tage zum Test an. Dies erlaubt es potentiellen Anwendern, die graphische Programmierumgebung in eigenen Applikationen auf Herz und Nieren zu prüfen und ihren Wert abzuschätzen."

Preis und Verfügbarkeit

SoftWIRE kostet ca. DM 1.100 zzgl. MwSt. und ist ab Lager lieferbar.


Markt


Markt-Nachrichten - CeBIT Special

PLUG-IN Electronic GmbH
Weitere Nachrichten
PLUG-IN Electronic GmbH - www.plug-in.de

Schnellsuche



Zum Seitenanfang

Copyright © 1999 - 2018 Harald M. Genauck, ip-pro gmbh  /  Impressum

Zum Seitenanfang

Zurück...

Zurück...

Download Internet Explorer